Warum der Lebenslauf eine Mogelpackung ist

Fakt ist, dass Unternehmen Mitarbeiter suchen, die zu ihnen passen und die mit Herzblut dabei sind. Wie aber finden wir das heraus? In der Realität sieht es so aus, dass Lebensläufe gescreent werden. Wir bewerten also die Menschen nach ihren Tätigkeiten in der Vergangenheit und suchen am liebsten Menschen, die etwas Ähnliches gemacht haben wie wir. 

Aber warum? Wir wollen doch eigentlich Menschen anziehen, die „outside-the-box“ denken und mit denen wir die Zukunft des Unternehmens gestalten können. Aber diese Menschen sind vielleicht etwas unbequem, stellen zu viele Fragen oder stellen sogar den Status Quo in Frage. Und das ist anstrengend und kostet Zeit. Die meisten Menschen unter uns mögen es doch Geschichten zu lesen und die Geschichte hinter den Menschen zu erfahren, also das, was zwischen den Zeilen steht. Und die Gründe, warum die Person eine bestimmte Entscheidung getroffen hat. Doch genau das steht meistens nicht im Lebenslauf. Diese Gründe finden wir im Dialog, also in einem Bewerbungsgespräch heraus, wenn es denn dazu kommt. 

Mir ist vor 2 Wochen folgendes passiert:

Mein Kunde hat sich selbst auf Xing einige Kandidatenprofile angesehen und mich gebeten, mir diese Profile einmal anzusehen, da sie „offensichtlich“ vom Lebenslauf her gut auf die offenen Positionen passen könnten. Das habe ich natürlich gemacht. Da ich alle meine Kandidaten besser kennenlernen möchte, habe ich die potentiellen Personen erst einmal angeschrieben, ob sie überhaupt an einem neuen Jobangebot interessiert sind und wann wir gegebenenfalls telefonieren können. Gesagt getan, ich habe mit den Kandidaten gesprochen und sie haben mir ihre Geschichte / ihren Werdegang erzählt. Und dazu gehört herauszufinden, was sie möchten und was aber auch nicht. Der Kandidat, der „offensichtlich“ am besten vom Papier her gepasst hat, kam nach einem Interview doch nicht weiter in Frage. Dafür gibt es ein Interview mit einem Kandidaten, der augenscheinlich erst mal nicht gepasst hat. Meinem Kunden gefällt aber die Geschichte hinter dem Menschen und der potentielle Kandidat bekommt eine Chance in Form eines Interviews:-).

Worauf will ich hinaus? Es steht sehr viel im Lebenslauf geschrieben und vieles eben nicht. Und oft stellt es sich ganz anders dar als ursprünglich angenommen. An diesem Beispiel zeigt sich ganz genau, dass das Geschriebene und auf der Vergangenheit beruhende Bild einer Person oft überhaupt nicht passt. Denn in einem Lebenslauf steht leider nicht drin, was genau diese Person auszeichnet, welche Werte sie vertritt und welche Talente sie besitzt. 

Wir können also nur im offenen, ehrlichen und wertschätzenden Dialog herausfinden, ob eine Person wirklich zu einem Unternehmen passt. Sprechen Sie mit potentiellen Kandidaten und finden Sie heraus, was sie bewegt. Und nutzen Sie die Gelegenheit, Ihre Vakanz den potentiellen Kandidaten schmackhaft zu machen! 

Worüber sprechen Sie mit potentiellen Kandidaten im Interview? 

Ich freue mich über Ihr Feedback. Herzlichen Dank!